Das Schießen mit der Sportpistole

Sportpistolen und -revolver sind Faustfeuerwaffen, die unter das Waffengesetz fallen. Erwerb, Besitz, Munitionserwerb, Transport zum Schießstand und selbst die Aufbewahrung sind strengstens reguliert. Für den Umgang mit diesen Waffen ist nicht nur ein Mindestalter von 21 Jahren vorgeschrieben, sondern auch ein einwandfreier Leumund, ein „Bedürfnis“ und eine spezielle Sachkundeprüfung. Nicht einmal jeder Sportschütze kann die Erwerbserlaubnis für eine solche Waffe beantragen. Ein „Bedürfnis“ liegt nur dann vor, wenn er mindestens ein Jahr lang mit einer solchen Waffe regelmäßig trainiert und sich an sportlichen Schießen beteiligt hat. Der eigentliche Bedürfnisnachweis wird dann auf Antrag eines Vereins von einem offiziellen Schießsportverband ausgestellt.

Sportliche Pistolen und Revolver sind auch nicht als Verteidigungswaffen geeignet. Sie haben in aller Regel einen möglichst langen Lauf (6 Zoll), eine scharfkantige Visierung mit einer mit Mikrometer präzise einstellbaren Kimme und einen „trockenen“ Abzug, der, je nach Disziplin, eine bestimmte Auslösekraft nicht unterschreiten darf. Fast immer hat eine Sportpistole einen speziellen, an die Hand des Schützen angepassten Griff und diverses sonstiges Zubehör (z.B. Laufzusatzgewicht etc.).

Zwei Beispiele unserer Sportgeräte:


Sportpistole .cal 22                                 Freie Pistole .cal 22

Sportpistole Kleinkaliber

Die Sportpistole KK wird stehend, einhändig auf eine Distanz von 25m geschossen. Eine Wertungsserie besteht aus 30 bzw. 60 Schuss, wobei jeweils die Hälfte in einer sog. Präzisionsserie bzw. einer Zeitserie abgegeben wird.

      Scheibe für die Präzisionsserie              Scheibe für die Zeitserie
      Spiegel:            20cm                                    Spiegel:         50cm

      10er:                    5cm                                    10er:               10cm
      Ringabstand:  2,5cm                                    Ringabstand:  4cm

Präzisionsserie
Es werden jeweils 3 bzw. 6 x 5 Schuss in jeweils 5 Minuten abgegeben. Das Ergebnis wird addiert.

Zeitserie
Es werden jeweils 3 bzw. 6 x 5 Schuss abgegeben. Je Schuss stehen 3 Sekunden zur Verfügung. Zwischen den einzelnen Schüssen ist eine Pause von 7 Sekunden, in der die Waffe abgesenkt werden muss. Das Ergebnis wird addiert.

Pro Schuss können max. 10 Ringe getroffen werden, was einem Gesamtergebnis von max. 300 bzw. 600 Ringen entspricht.

 
Sportpistole Großkaliber  

 Ab einem Kaliber 9mm spricht man von Großkaliberpistolen und -revolver. Auch hier ist die Distanz 25m.

Sportpistole Großkaliber cal. 45                               Match-Revolver cal. 357
mit Wechselsystem cal. 9mm

Wettkampf
Bei dieser Disziplin ist der Wettbewerb in einen Vorkampf und einen Endkampf unterteilt. 

Zunächst wird der Vorkampf mit 2 Durchgängen zu je 20 Schuss durchgeführt.
Die ersten 4 Serien á 5 Schuss werden auf die Präzisionsscheibe geschossen. Hierfür stehen dem Schützen jeweils 150 Sekunden zur Verfügung.
Die zweiten 4 Serien á 5 Schuss werden auf die Zeitscheibe geschossen. Hierfür stehen dem Schützen jeweils 20 Sekunden zur Verfügung.

Die besten Schützen des Vorkampfes bestreiten den Endkampf und schießen 2 Serien á 5 Schuss in jeweils 20 Sekunden auf die Zeitscheibe.

Diverse Disziplinen
Weil es so viele unterschiedliche Pistolen und Kaliber gibt, gibt es auch eine Vielzahl von Disziplinen, auf die hier nicht näher eingegangen wird.

Unsere Möglichkeiten
Wir können auf unseren Pistolenständen alle Kaliber schießen.  Es stehen 10 Stände mit einer Distanz von 25 m zur Verfügung.