Infos und Berichte

 



Lechhauser Kirchweih

am 19.10.2019


Wenn in unserem Stadtteil Kirchweih ist, dann sind die TSG-Schützen natürlich zur Stelle - und so war es auch dieses Mal. Um ein Haar wären wir nass geworden, aber der Petrus hatte ein Einsehen und hielt den Umzug trocken.

Allen voran das Präsidium und der Präsident schwenkte stolz die Fahne!

 

Wie immer war unsere Truppe historisch gekleidet und begeisterte einmal mehr die Zuschauer. Auch unsere Bogenschützen nahmen teil und so konnten wir uns nicht nur zahlenmäßig, sondern auch mit unserem Outfit schon sehen lassen.

 

 

Und dann kam unser Einsatz. Wir schossen Salut, Reihenfeuer,Salut und genossen den Applaus der zahlreichen Zuschauer. Alle empfanden die Schüsse aus unseren Vorderladern als Ohrenschmaus.

 

 

 

Und unser Fähnrich stand furchtlos am Rande des Schießplatzes und wartete schon darauf, die historische Truppe weiter anzuführen - zum Bierzelt.

 

 

 

 

Und so kam es dann wie es kommen musste: Zur Strafe mussten wir auf den harten Bänken sitzen, unserer Kehle das kalte Getränk zumuten und den Lärm ertragen. Aber wir hielten durch! Schließlich sind Schützen ja tapfer!

 

Nach oben



Den Schützen geht ein Licht auf

Dass ein Schießstand mit 100 Leuchtstoffröhren Strom braucht ist ja bekannt. Aber unserem Uwe Köhler lag das im Magen und deshalb hat er mit einer Spende den Anstoß für den Austausch der Lampen gegeben. Den Rest gab der Verein dazu und dann wurden die Lampen gekauft.

Jetzt hat das Team um Franz Schweiger - Heinrich Prinz-Zwick, Peter Huber, Uwe Köhler, Wolfgang Müller - an zwei Samstagen die Leuchten neu verdrahtet und die Röhren durch LED-Röhren ersetzt. Nun erstrahlt der Stand wieder in vollem Glanz. Einziger Nachteil: Wir werden jetzt öfter Putzen müssen - man sieht jetzt jedes Staubkorn.  smile

Nach oben



Gauböllertreffen in Welden
am 14. September 2019

Der Schützenverein Welden feierte, zusammen mit der Volksbühne Welden, in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fand auch das Gauböllertreffen heuer in Welden statt. Gut 60 Schützen ließen ihre Böller krachen und eröffneten damit das Fest.

Bei dieser Gelegenheit trafen wir auch unsere Freunde aus Fischen, die wohl den weitesten Anfahrtsweg hatten. Natürlich musste dieses Ereignis nach getaner "Arbeit" mit einem Radler begossen werden - hier am Tisch mit dem Gauböllerreferenten Manfred Hirle (genannt Böllermanne)

Nach oben



Königsfest 2019

am 7. September 2019

 

Heuer mussten wir unser Königsfest ein bisschen verschieben. Bis alle Könige wieder "feierbereit" waren, war es September. Natürlich war das Wetter nicht mehr so toll, aber wir ließen uns die gute Laune nicht nehmen. Wir funktionierten unsere Weihnachtsbude zur Schänke um und dort konnte jeder zapfen so viel er wollte.

 

Unsere Könige Manfred Aust, Peter Huber, Oleg Kreider und Ernst Martin spendierten eine ganze Sau, einen Rollbraten und ein Fass Bier und unsere Frauen brachten Kuchen und Salate.

 

 

 

Leider hat es auch ein bisschen geregnet und der Unterstand vor dem Tennisstüble reichte nicht für Alle. Einige zogen in den Schießstand um, aber zum Essen waren wieder alle vereint – wie die Schlange an der Essensausgabe zeigt.

 

Mehr Bilder gibt's im internen Bereich!

Nach oben



Plärrerumzug

am 24. August 2019

Bei strahlendem Wetter fand heuer der Umzug zum Herbstplärrer statt. Wie auch in den letzten Jahren waren wir mit einer großen Gruppe vertreten. Wir wurden dieses Mal sogar noch verstärkt durch die Kameradinnen von der Rhythmischen Gymnastik und unseren Präsidenten Herbert Hafner. Herbert trug sogar die Fahne!

Viel Beifall ernteten unsere Könige Oleg Kreider, Peter Huber und Manfred Aust, die die schweren Ketten den langen Weg zum Plärrer trugen. Die meisten Ketten sind schon ein bisschen überarbeitet und man sieht ihnen ihr Alter - die KK-Kette schon über hundert Jahre! - nicht an.

Und dann folgten die einzelnen Gruppen, die historische Gruppe, die Böllerschützen und auch die Bogenschützen.

 Mehr Bilder gibt's im internen Bereich!

Nach oben


 

Nach oben



Waldfest in Rain

am 20. Juli 2019

Unsere Böller waren noch warm, da zogen wir schon weiter nach Rain. Unsere Freunde haben uns zum Waldfest eingeladen und natürlich durften wir da nicht fehlen. Das Schützenheim liegt wunderschön im Wald, die Kameraden haben dort einen richtig schönen Biergarten und da schmeckte das Bier o.ä. doppelt gut.

Natürlich ließen wir aus diesem Anlass unsere Böller sprechen und danach konnte man in lauter zufriedene Gesichter blicken.

Nach oben



Sommerfest der Banater Schwaben

am 20. Juli 2019

Heuer waren wir zum Sommerfest der Banater Schwaben auf dem TSG-Gelände eingeladen. Natürlich brachten wir unseren Freunden ein Ständchen mit unseren Bollern und ließen es dreimal krachen – sehr zur Freude der Anwesenden. Diese ließen es sich daraufhin auch nicht nehmen, uns mit Getränken und Steaksemmeln zu verwöhnen.

Nach oben


 

Wallfahrt der Böllergruppen nach Maria Vesperbild
 
Am 2. Juni beteiligten wir uns wieder an der Wallfahrt nach Maria Vesperbild. Wir stellten uns an der Allee auf und marschierten mit Fahnen und Musik zur Kirche, wo wir den Gottesdienst besuchten. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl passten nicht alle ins Gotteshaus und so mussten viele die Messe draußen verfolgen. Das war aber kein Problem. Es war herrliches Wetter und es waren Bildschirme aufgestellt, sodass man auch draußen die Messe mitfeiern konnte.
Anschließend marschierten wir weiter zur Mariengrotte und auf dem Platz vor dem Freiluftaltar nahmen wir Aufstellung zum Platzschießen. Es war wieder eine recht große Anzahl an Schützen vertreten und so bildeten wir 2 Reihen und schossen nacheinander.
Die anderen Gottesdienstbesucher verfolgten das Schießen sehr aufmerksam und hatten große Freude. Wir bekamen viel Applaus und kein einziger beschwerte sich über Lärm. Außerhalb der Stadt ist die Welt halt noch in Ordnung - statt Beschwerden gibt es hier Lob.
 
 
Wegen einiger Widrigkeiten waren wir diesmal nur zu dritt. Das spielte aber keine Rolle, wir liefen sowieso alle zusammen. Das Bild stammt übrigens von unseren Freunden aus Rain.
 


Die TSG Bogenschützen beim Bogenturnier am Geierfelsen

Am 27. 4. 2019 fand fand ein großes Bogenturnier in Pruppach (Oberpfalz) statt. Das jährliche Jagdturnier ist immer gut besucht, da es auf einem weitläufigen Gelände mit abwechslungsreichen Schussmöglichkeiten aus verschiedenen Höhenlagen und großen Entfernungen stattfindet. Selbst für erfahrene Bogenschützen ist das eine echte Herausforderung.

Unsere TSG Schützenabteilung war mit 3 Schützen (Markus Pokorny, Peter Pokorny und Heribert Rampp) vertreten. Um 10:15 Uhr begann das Turnier bei trockenem, kühlem Wetter, was sich später aber gravierend ändern sollte.

Die 3D-Ziele waren gut und abwechslungsreich gestellt. Es waren auch, wie erwartet, schwierige Passagen dabei, wobei große Höhenunterschiede, gepaart mit weiten Entfernungen, bewältigt werden mussten.

Gegen Ende zu verschlechterten sich die Bedingungen schlagartig, als ein Gewitter aufzog und uns die letzten Ziele buchstäblich verregnete.

Trotzdem errangen Markus Pokorny den 2. Platz, Heribert Rampp den 3. Platz und Peter Pokorny den 7. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Es war ein tolles Gemeinschaftserlebnis an diesem Wochenende, mit viel Spaß und reichlich Gegrilltem.

Vielen Dank an Tom Schneider, dem Ausrichter des Turniers.

Nach oben



Osterschießen

am 5. April 2019

nachdem unsere Versammlung relativ kurz war - es gab keine Wahlen und auch keine größeren Probleme - veranstalteten wir anschließend ein Osterschießen.

Vorbereitet und ausgerichtet haben dieses Preisschießen unsere Karin, Claudia, Gudrun, Ronja und Anna. Sie haben sich riesig Arbeit gemacht, haben Eier ausgeblasen, Brötchen belegt, Muffins gebacken und die Tische mit bunten Eiern und Süßigkeiten geschmückt.

Geschossen wurde mit Luftgewehr und Luftpistole auf die ausgeblasenen Eier, die auf Drähte gesteckt waren. Mancher hatte Glück und das Ei zersplitterte beim ersten Schuss und mancher brauchte lange, bis das letzte kleine Splitterchen vom Draht fiel. Aber es hat wieder richtig Spaß gemacht.

Stolz präsentieren die Gewinner ihr Nestchen.

Vielen Dank unseren Frauen für Ihre Mühe - es war eine super Idee!
 
Für unsere Mitglieder gibt's noch ein paar Bilder im Internen Bereich!
 


Neujahrsanschießen in Sielenbach

am 1. Januar 2019

Ein Beitrag unseres Kameraden Manfred Aust:

Kalt und nass war´s heuer beim traditionellen Neujahrs-Böllern in Sielenbach. Sogar die Maulwürfe suchten sich ein trockenes Plätzchen in der aufgeweichten Wiese. Aber was soll´s, gejammert wird später, darum alle an die Geräte, abladen und aufstellen. Mit von der Partie waren Franz und Azubi Ernst mit unserer Kanone Marianne, Charly mit seinem 350 Gramm Standböller, Matthias mit seinem Standböller und Manne auch mit Standböller. Geklappt hat alles ganz gut, bis auf 2 Versager, das lag aber an der feuchten Witterung.

Nach den sechs Schussfolgen sorgten unsere Freunde vom Krieger-und Soldatenverein 1896 Sielenbach mit Kanonenwürscht in der Semmel, mit Glühwein, Kuchen und Punsch für unser leibliches Wohlergehen. Da nach einiger Zeit alles aufgegessen und getrunken war, machten wir uns auf den Heimweg, mit einem leichten Schwefelgeruch im Fahrzeug.

Euer Manne

Nach oben