Infos und Berichte

 



Nach Spaß kommt Arbeit!
Standreinigung am 10. und 11. Januar 2020

Natürlich wird nach jedem Schießen der Stand gereinigt, aber da kommt man nicht in alle Ecken und Fugen. Deshalb führen wir turnusmäßig eine Großreinigung durch und die ist auch nötig.

So war es auch am letzten Wochenende, als wir uns zu einem Einsatz trafen.

Schon am Freitag haben Heinrich, Roland und Wolfgang den Kugelfang und die Messrahmen gereinigt. Das ist immer die schlimmste Arbeit, da sie nur mit Schutzanzug und Atemmaske zu erledigen ist. Außerdem sind die Messrahmen (wegen der Verblendung) richtig schwer und da waren die drei froh, dass Peter H. und Manne beim Umlegen bzw. Aufrichten geholfen haben.

Der große Reinigungstrupp trat am Samstag an! Franz, Heinrich, Karl-Heinz, Manne, Marcus, Ömer, Peter P., Ramazan, Uwe und Wolfgang brachten den Stand auf Hochglanz. Die riesige Fläche wurde mit der Maschine, Ecken und Nischen von Hand feucht gewischt, Kugelfang und Splitterschutz gereinigt bzw. ausgebessert, Wandverkleidung und alle Spinde und Einrichtungsgegenstände abgewischt bzw. gesaugt.

Besonders verdient hat sich der Manne gemacht. Er hat unseren Aufenthaltsraum blitzblank gereinigt und das darf man nicht unterschätzen - mit all den Polstern, Schützenscheiben, Geweih, Teller, Pokalen, Monitoren etc. Wahrscheinlich bleiben die Kameraden jetzt nach dem Training wieder länger sitzen.

Allen Helfern ein großes Dankeschön!
Sich für den Verein zu engagieren ist nicht ganz selbstverständlich. Aber Gott sei Dank finden sich immer wieder Kameraden aus unserer Mitte, die mitarbeiten und uns allen ermöglichen unserem Hobby nachzugehen.

 Nach oben



Neujahrsschießen in Sielenbach

am 1. Januar 2020

Hier ist ein Bericht unseres Kameraden Manfred Aust:

Ein neues Jahrzehnt hat begonnen. Und so fuhren wir bei schönstem Wetter wieder einmal nach Sielenbach zu unseren Freunden vom Soldaten- und Krieger-Verein.

 
Zu unserer Freude war die Wiese, auf der wir unsere Kanonen und Standböller aufstellten durften, noch gefroren, sodass es keine matschigen Stellen gab. Franz trat mit unserer Marianne, Toni mit seiner neuesten Kanone und Kanonier Matthias an und zu guter Letzt meine Wenigkeit mit dem langerprobten Standböller Marke Eigenbau. Zirka 40 Kanoniere mit ihren Standböllern und Kanonen aus allen Landkreisen waren vertreten.

Im Verkaufswagen der Fa. Schillinger konnte man kaufen, was das Böllerhertz höher schlagen lässt. 6 Schuss wurden abgefeuert, die wir souverän ohne Versager, aber mit ordentlichem Pulverdampf meisterten.


Was jetzt kommt wisst ihr bestimmt alle: „Ohne Mampf kein Kampf“. Darum ließen wir uns abschließend die Kanonenwürscht Kal. 16mm mit einer Tasse Glühwein schmecken.

 

 

Liebe Grüße und ein glückliches neues Jahr

Euer Manne

Hier noch 2 Bilder, die Charly mir geschickt hat:

          

 Heinrich präsentiert stolz unsere Fahne...  ....und unsere Marianne "bellt".

 Nach oben